Früher war das Autofahren noch recht einfach. Ein VW Käfer hatte 2 Knöpfe – einen fürs Licht und einen für den Scheibenwischer. Beim Scheibenwischer gab es die Zustände aus und an – und nichts dazwischen. Nun haben sich die Autos aber etwas weiterentwickelt und damit haben sich natürlich auch die Bedienungsanleitungen für Autos weiterentwickelt. Verstehen die Menschen die Anleitungen noch? Das Hamburger Abendblatt wollte es genau wissen und nachgefragt.

 

Was braucht man am Auto? Was muss man verstehen?

Mit Dutzenden Hamburgern wurden die Broschüren durchstöbert und es wurde gefragt, was verstanden wurde, aber auch, was eigentlich benötigt wird. Denn heute kann ein Auto zwar zugegeben deutlich mehr als der gute alte VW-Käfer – aber wird das alles benötigt? Oder verstanden?

Die Ergebnisse sind nicht sonderlich unerwartet. Vor allem die vielen Anglizismen schrecken ab. Hätten Sie gewusst, was ein Snap-In-Adapter oder ein Drive Kit plus ist? Neben den Begriffen ist aber auch die Komplexität
der Funktionen oft eine Barriere, wie das Hamburger Abendblatt herausfand.

Den ausführlichen Bericht finden Sie im Hamburger Abendblatt.

Autor:

Als Kommunikationswissenschaftler beschäftigt sich Dr. Anikar Haseloff tagtäglich mit Sprache. Er lehrt und forscht zum Thema Verständlichkeit an mehreren Universitäten in Deutschland.